Qwiki – Das Informationserlebnis

qwikiQwiki ist in den USA in aller Munde. Im Januar hat es die Informationsplattform auf Rang 1 der “Hot Searches” in der USA bei Google Trends geschafft. Zuvor hat das Projekt bereits den TechCrunch Disrupt, einen Wettbewerb von StartUps, gewonnen und in einer Finanzierungsrunde 8 Millionen Dollar eingenommen. Aktuell hat Qwiki die geschlossene Testphase verlassen und ist der Öffentlichkeit zugänglich. Die öffentliche Testphase hat begonnen und Qwiki ist weiterhin im Alpha Stadium. Bisher ist der Dienst nur in englisch verfügbar, ob und wann eine deutsche Version des Dienstes starten soll, ist noch nicht bekannt.

qwiki_blueQwiki will keine Suchmaschine sein und ist auch keine Informationsplattform wie Wikipedia, bei der die Informationen in schriftlicher Form vorliegen. Bei Qwiki werden die Informationen zu Erlebnissen, es werden einem die Informationen vorgelesen und man sieht eine Bilderstrecke, die zu dem Thema passend ist. Das ganze wird in Echtzeit realisiert. Von mehreren Quellen aus dem Internet, unter anderem von Wikipedia, werden Informationen geholt und daraus der Beitrag für den Benutzer erstellt. Zusätzlich kann man auch den Inhalt des Beitrags als Text mit Bildern anschauen.

qwiki_blue_contentDie Informationen sind kurz gefasst, man soll in wenigen Augenblicken alles nötige mitbekommen. Für weiterführende Informationen sind Google, Wikipedia, Youtube und Fotopedia verlinkt. Außerdem wird man auf verwandte Beiträge hingewiesen, um das Thema weiter vertiefen zu können.

Ich habe Qwiki bereits testen können, für einen kurzen Überblick über ein Thema ist Qwiki schon geeignet. Als Beispiel, man hat gerade einen Film gesehen und möchte jetzt ein paar Informationen zu dem Hauptdarsteller, dann kann man anstatt auf Wikipedia oder einer Filmseite zu suchen sich die Informationen direkt vermitteln lassen. Dies funktioniert schon recht gut, jedoch hat man den Eindruck, dass meistens nur der Einführungstext von Wikipedia vorgelesen wird. Wenn man sich wirklich mit einem Thema beschäftigt und viele Informationen haben will, dann ist Qwiki nicht wirklich eine Alternative, weil nur relativ wenige, eher oberflächliche, Informationen vermittelt werden. Für ein Projekt in der Alphaphase sieht es schon sehr gut aus, es ist sicherlich ein Projekt aus dem etwas werden kann.