Kategorie-Archiv: Linux

HowTo: XBMC Media Center unter Linux Arch und Debian

xbmcDer Kauf eines leistungsstarken Mini-PCs für das Wohnzimmer stand schon lange auf meiner Liste. Seit kurzem bin ich im Besitz einer ZOTAC ZBOX HD-ID 11.
Ich möchte in diesem HowTo kurz auf die Vorzüge einer ZOTAC ZBOX eingehen und mich im Wesentlichen auf die Installation eines grundlegenden Betriebssystems (Linux) sowie die Konfiguration von XBMC, einem Open Source Media Center, beschränken. Ziel dieser Anleitung wird es sein, einen funktionsfähigen Mini-PC für das Wohnzimmer zu haben, welcher sämtliche gängigen Videoformate abspielen kann und über eine Fernbedienung oder alternativ über ein Smartphone gesteuert werden kann. Natürlich kann diese Anleitung spielend leicht auf andere Geräte übertragen werden. weiterlesen…

Howto: Konfiguration des Music Player Daemon (MPD)

Ich nehme an dass Leser dieses Artikels schon mal vom MPD gehört haben, dennoch werde ich kurz erläutern, was er ist und kann, bzw. wofür man ihn einsetzt.

Der MPD ist ein Daemon, also ein *nix-Dienst, der Musik in den Formaten mp3, ogg, flac abspielen kann. Gesteuert werden kann er mit nahezu jedem Betriebssystem mit einem MPD-Client, wobei eine große Auswahl zur Verfügung steht. Was ist nun das besondere? Der Daemon selbst, der die Musik abspielt, ist unabhängig davon, ob ein Client verbunden ist. Beispielsweise ist es somit möglich einen Medien-PC einzurichten, der (dauerhaft) an eine Stereo-Anlage oder ein Surround-System angeschlossen ist. Diesen kann man sogar mit dem Handy steuern, entsprechende Apps gibt es für Android-Phones, iPhone und iPod Touch sowie Symbian-Handys.

weiterlesen…

XMPP (Jabber) Account bei Nicht Blau

Wie bereits früher berichtet betreibt Nicht Blau einen XMPP (früher Jabber) Server. Als erstes mal was ist XMPP. Das Extensible Messaging and Presence Protocol kurz XMPP ist eine Internetprotokollfamilie, die hauptsächlich für Instant Messaging verwendet wird. Viele werden das Protokoll nicht kennen, aber doch benutzen. Inzwischen ist das freie Protokoll weit verbreitet. Google Talk beispielsweise benutzt XMPP und auch die Chatfunktionen von Facebook ist anschließbar, allerdings schließt Facebook andere XMPP Server aus und man kann nur im geschlossenen Facebooknetzwerk kommunizieren. XMPP besteht aus einem Netzwerk von vielen einzelnen Servern die untereinander kommunizieren, prinzipiell kann jeder einen eigenen XMPP Server betreiben. Die Benutzerkennung ist ähnlich einer E-Mail: Benutzername @ Server . TLD.  
Nun nutzen sicherlich viele schon einen Instant Messaging Dienst wie ICQ oder MSN und sind darüber zu ihren Freunden in Kontakt. Weshalb trotzdem der Umstieg oder zumindest der zusätzlich XMPP genutzt werden sollte: weiterlesen…

HowTo: nginx mit PHP und MySQL auf Fedora oder Debian installieren

clip_image001

nginx ist ein leistungsfähiger HTTP, reverse Proxy und Mail Server, der weltweit immer mehr Verbreitung findet. Einige große Projekte, wie die große russische Suchmaschine Rambler, GitHub, SourceForge und Hulu verwenden nginx. nginx zeichnet hohe Leistung und Konfigurierbarkeit aus.

weiterlesen…

HowTo: Samba 3.5.6 PDC (Primary Domain Controller) und Windows 7

HowTo: Samba 3.5.6 PDC (Primary Domain Controller) und Windows 7

Nachdem meine alte Serverfestplatte mittlerweile in die Jahre gekommen ist und ich ihr von Tag zu Tag mehr den Abschied zugetraut habe, habe ich mich endlich dazu entschlossen mir meine erste SSD (Solid State Drive) zu kaufen. Es handelt sich hierbei um das OCZ Vertex2 E 2,5" SSD 120 GB Modell, welches mittlerweile schon für rund 190€ zu bekommen ist.clip_image002

Da mit dem Tausch der Systemfestplatte natürlich auch das Betriebssystem neu aufgesetzt werden muss und zwangsläufig damit auch mein Samba PDC (Primary Domain Controller) habe ich mich dazu entschieden eine ausführliche Anleitung zu diesem Thema zu verfassen. Der Artikel bezieht sich im Wesentlichen auf ein Debian-System als Grundlage (in meinem Fall Debian Squeeze), lässt sich aber problemlos auch auf andere Distributionen wie Ubuntu übertragen. Debian Lenny sollte nur verwendet werden wenn der entsprechende Backport eingerichtet ist, da mindestens Samba 3.3.x vorliegen muss, damit eine Kooperation zwischen Microsoft Windows Vista bzw. Windows 7 und Samba funktioniert (empfohlen wird 3.5.x oder höher)

weiterlesen…

pyLoad die Alternative zu JDownloader

Anzeige der aktuellen Aktivität im WebinterfacepyLoad ist ein schneller, leichtgewichtiger Downloadmanager für One Click Hoster, der sowohl für Linux als auch für Windows angeboten wird. Im Gegensatz zum JDownloader benötigt pyLoad keine graphische Oberfläche somit ist er sehr gut für den Server geeignet. Man kann pyLoad per Konsole, GUI, Webinterface, IRC und XMPP Chatclient bedienen, unabhängig davon ob der pyLoadserver lokal oder auf einem Server läuft. Außerdem ist pyLoad ein OpenSource Projekt, das unter der GPL steht.

weiterlesen…

recordMyDesktop

recordMyDesktop ist ein konsolenbasiertes Linuxprogramm um den Desktop aufzunehmen. Man kann den ganzen Desktop aufnehmen oder ein Fenster ziehen und nur dieses Fenster aufnehmen. Es gibt zwei grafische Oberflächen für dieses Programm. Die eine GUI ist in qt geschrieben, die andere ist in gtk geschrieben.

weiterlesen…

Zeitgeist kommt zu KDE SC

Die Gnome Technologie Zeitgeist wird aktuell nach KDE SC portiert. Zeitgeist wird den semantischen Desktop von KDE weiter voranbringen, denn durch Zeitgeist werden weitere Informationen für Nepomuk bereitgestellt.

weiterlesen…

xbmc Dharma

Seit einigen Tagen ist der erste Release Candidate von xbmc verfügbar. Was man bisher so sieht macht einem Hoffnung auf ein richtig gelungenes Update.

weiterlesen…

µTorrent für Linux

Heute bin ich über einen neuen Bittorrentclient für Linux gestolpert: µTorrent. Viele werden die Software bereits kennen, weil unter Windows und Mac OS erfreut sich dieser Client großer Beliebtheit. Sogar unter Linux wurde dieser Client bisher schon betrieben. Es gab ihn zwar nicht nativ, aber unter Wine wurde er von einigen Leuten benutzt. Manche gingen sogar soweit, dass sie Optimierungen für Wine geschrieben haben, damit µTorrent besser läuft, allerdings hat man durch Wine immer einen Overhead und es läuft nicht so gut, wie ein natives Programm.

Nun gibt es eine Alphaversion für Linux, allerdings nur eine 32 Bit Version bis jetzt. Diese Version ist mit den dementsprechenden libs auch auf 64 Bit Systemen lauffähig, wie ich auf meinem Laptop mit 64 Bit Arch Linux feststellen konnte. Bisher kann man µTorrent nur über die WebUI und per Kommandozeile bedinenen, es ist also ideal für einen Server geeignet, die Linux Version heißt auch nicht Client, sondern Server.

Die Bilder sind von der WebUI in einem Firefox. Das Programm hat auf mich einen überzeugenden Eindruck gemacht. In einer späteren Version könnte es durchaus Transmission auf meinem kleinen Server ablösen.